Was wir tun

Wir beraten bei allen Fragen rund um die Immobilie, also insbesondere im

Die Kanzlei für Mietrecht!

Wir stehen Ihnen bei allen mietrechtlichen Angelegenheiten zur Seite.

Unsere Tätigkeit umfasst vor allem folgende Bereiche:

  • Die Prüfung und Erstellung von Mietverträgen
  • Die Auseinandersetzung um die Mietzahlung
  • Die Durchsetzung von Mieterhöhungen
  • die Instandhaltung und Instandsetzung des Mietobjekts
  • die Modernisierung und Sanierung
  • Mietmängel und Minderung
  • die Handhabung der Kautionszahlung
  • die Auseinandersetzung um die Schönheitsreparaturen
  • die Betriebskosten
  • die Beendigung des Mietverhältnisses/Kündigung
  • die Räumungsklage und die Räumungsvollstreckung
  • die ordnungsgemäße Rückgabe der Mietsache

von Anfang bis zum Ende aus einer Hand!

Wir bieten speziell für Vermieter und Hausverwaltungen unsere zugeschnittene Dienstleistung für das Inkasso überfälliger Mietforderungen an. Unser Credo dabei ist: schnell, unkompliziert und effektiv!

Der Vorteil unserer Mandatierung gegenüber einem regulären Inkasso-Unternehmen ist naheliegend: Wir betreuen sie von Anfang bis zum Ende aus einer Hand!

Unsere frühzeitige Einschaltung hilft Ihnen in vielen Fällen, eine Räumungsklage zu vermeiden und die Zahlungsmoral der Mieter zu verbessern. Dabei entstehen Ihnen keine gesonderten Kosten – Die Rechtsanwaltskosten kann man als Verzugsschaden von ihrem Mieter zurückfordern.

Vor der Einleitung von kostenverursachenden Maßnahmen führen wir eine Bonitätsprüfung ihres Mieters durch, um das Risiko der Kostentragung zu minimieren.

Zu unserer Tätigkeit gehört auch das Aushandlung spezifischer effektiver Ratenzahlungsvereinbarungen und deren Überwachung. Selbstverständlich leiten wir nach Bedarf gerichtliche Maßnahmen ein.

Das Geschäftsraummietrecht ist vielschichtig und komplex. 

Wir übernehmen für unsere Mandanten, die sowohl aus Vermietern und Mietern  bestehen, die rechtliche Betreuung mit einem besonderen Augenmerk auf eine transparente Vertragsgestaltung. Die rechtliche Beratung und Vertretung enthält grundsätzlich die gleichen Themenfelder wie im Wohnraummietrecht, gehen jedoch auch weit darüber hinaus. So spielen beispielhaft der Konkurrenzschutz, die Betriebspflicht, die Mietpreisentwicklung und die Vermeidung von Schriftformfallen eine im Geschäftsraummietrecht eine wichtige Rolle.

Die rechtlichen Beziehungen einer im Sprachgebrauch bezeichneten Eigentumswohnung ist im Wohnungseigentumsgesetz (WEG) geregelt.
Das WEG ist ein spezielles Gesetz, welches dem Ratgebenden fundierte Rechtskenntnisse und eine umfassende Rechtsprechungsübersicht abverlangt.
In der Beratungspraxis gibt es eine Vielzahl von rechtlichen Problemen die für den Wohnungseigentümer eine Rolle spielen.

Typische Rechtsfragen sind in diesem Zusammenhang:

  • Begründung des Wohnungseigentums
  • Rechtsverhältnisse der Wohnungseigentümer untereinander
  • Besonderheiten für Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang Wohnungseigentum
  • Unsicherheiten bei baulichen Veränderungen im Gemeinschaftseigentum,
  • Durchführbarkeit von Modernisierungsmaßnahmen,
  • Notwendigkeit von Modernisierungsmaßnahmen,
  • Verteilung der Bewirtschaftungskosten und Verwaltervergütung,
  • Durchführung einer Wohnungseigentümerversammlung.

der Notar beurkundet den Vertrag– wir prüfen ihn!

Der Kauf eines Eigenheims oder eines Grundstücks ist häufig die wirtschaftlich bedeutendste Anschaffung. Umso mehr verwundert es, dass der Kauf oder Verkauf einer Immobilie häufig ohne rechtliche Prüfung der Verträge erfolgt.
Dies nicht zuletzt, weil die Verträge rechtlich höchst komplex ausgestaltet sind und von Laien schwer nachzuvollziehen sind.
Beim Grundstückkauf- verkauf ist im deutschen Rechtssystem die Einschaltung eines Notars unumgänglich. Dies folgt aus der Vorschrift des § 311b Abs. 1 Satz 1 BGB, in dem es heißt:
„Ein Vertrag, durch den sich der eine Teil verpflichtet, das Eigentum an einem Grundstück zu übertragen oder zu erwerben, bedarf der notariellen Beurkundung.“ Jede Immobilientransaktion ist anders, was daran liegt, dass jeder Grundstücksübertragung eine individuelle Ausgangssituation zugrunde liegt.

Der Notar prüft jedoch nicht, ob im Einzelfall ein Geschäft für eine Partei nachteilig ist. Dies darf er schlichtweg auch nicht, da ein Notar zur Neutralität verpflichtet ist. Der Notar macht daher keine Rechts- oder Steuerberatung. Er bewertet auch nicht, ob es im Einzelfall ein guter oder schlechter Kauf ist. Der Notar sorgt ausschließlich für einen reibungslosen Eigentumsübergang.
Kurzum heißt das für Sie: der Notar beurkundet den Vertrag– wir prüfen ihn für Sie! Im Rahmen dieser Prüfung übernehmen wir auch eine rechtliche Immobilienbewertung (sog. legal due dilligence) vor. Dies erfolgt um die Ertragschancen und die Weiterentwicklung realistisch einschätzen zu können und mögliche Problemfelder zu erkennen.

Hier übernehmen wir u.a.

  • die Prüfung der Vertragsunterlagen auf Vollständigkeit
  • die Prüfung der zugrundeliegenden Mietverträge
  • die Prüfung des Grundbuchs

Das Maklerrecht ist in seinen Grundsätzen durch den Gesetzgeber nur sporadisch geregelt worden. Maklerrecht ist daher Richterrecht.
Wir beraten Makler und Maklerkunden unter Berücksichtigung der neuesten höchstrichterlichen Rechtsprechung.

Neben der außergerichtlichen und gerichtlichen Vertretung in baurechtlichen Auseinandersetzungen, übernehmen wir für Sie die rechtliche Begleitung von Baumaßnahmen.